Abder Ramdane

geboren am 23.02.1974

Position: Mittelfeld
Spiele für Borussia: 0
Tore für Borussia: 0

2006-2007 Co-Trainer Borussia Mönchengladach U19

Karriere als Spieler:

In Frankreich spielte Abder Ramdane ab 1994 drei Jahre lang für Olympique Nîmes, zwei Jahre in der zweiten sowie ein Jahr in der dritten Liga. Dazwischen trat er während der Saison 1996/97 in der ersten Division für Le Havre AC an. Von 1998 bis 1999 absolvierte der offensive Mittelfeldspieler für Hansa Rostock 21 Bundesligaspiele und erzielte dabei zwei Tore. 1999 wechselte er zum Bundesligisten SC Freiburg, wo er bis 2003 insgesamt 91 Erst- und Zweitligaspiele bestritt und dabei zehn Tore schoss. In der Zweitliga-Saison 2002/03 brach er sich im vorletzten Spiel die Kniescheibe. Er stand zwar noch bis 2005 bei den Breisgauern unter Vertrag, konnte sich von seiner Verletzung jedoch nicht mehr erholen und musste seine Karriere ohne weiteren Einsatz beenden.

Seine teils wichtigen Tore machten ihn zu einem der Publikumslieblinge bei den Fans des SC Freiburg, die ihn regelmäßig mit dem Sprechchor „Ramdane oho“ feierten.

Karriere als Co-Trainer: 

2006 war Ramdane Co-Trainer der U 19 bei Borussia Mönchengladbach, wo er in dieser Zeit seine Trainerausbildung absolvierte. Ab 2007 assistierte er seinem Schwiegervater, dem ehemaligen Fußballprofi und heutigem Trainer Ewald Lienen bei Panionios Athen als Co-Trainer. Am 11. November 2008 wurde er nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit Stürmer Lampros Choutos beurlaubt. Kurz darauf beendete auch Lienen seine Zusammenarbeit mit den Griechen.

Seit 13. Mai 2009 fungierte Ramdane als Lienens Assistenztrainer beim TSV 1860 München und verließ mit diesem den Verein am 17. Juni, um gemeinsam zu Olympiakos Piräus zu wechseln.

Vom 7. November 2010 bis zum 30. Juni 2011 war er als Co-Trainer von Ewald Lienen beim DSC Arminia Bielefeld tätig. Er war später ebenfalls an Lienens Seite Co-Trainer bei Oțelul Galați.

Am 16. Dezember 2014 wurde Ramdane Co-Trainer von Lienen beim FC St. Pauli.

Quelle: Wikipedia / Transfermarkt